Kategorien-Archiv: Brands

Anja Rubik für Saint Laurent

Wie schafft man eine atemberaubend schöne Werbekampagne? Hier ist das Rezept: Man nehme ein hinreißendes, international bekanntes Topmodel (Anja Rubik), elegante Kleider (Key Pieces aus der Kollektion Frühling-Sommer 2013 von Saint Laurent), eine imposante Kulisse und eine ganze Menge Sex Appeal. Auf diese Weise ist dem neuen Saint Laurent Chefdesigner Hedi Slimane, der auch als Fotograf hinter der Kamera stand, eine hervorragende Fotostrecke gelungen, die den Geist des französischen Couture-Hauses bestens wiedergibt. Ich mag vor allem die schwarz-weiße Umsetzung und das stimmungsvolle Ambiente der Bilder. Insgesamt kann ich mich den kritischen Stimmen in Bezug auf Hedi Slimane nicht anschließen. Ich finde, dass man als Designer sich auch mal wiederholen darf und nicht unbedingt jede Saison etwas Neues erfinden muss. Nur so kann ein unverkennbarer “Signature-Style” einer Modemarke entstehen. Schwarz und Smoking gehören eben zur Tradition von Saint Laurent genau so, wie Tweed-Kostüme zu Chanel und Trenchcoats zu Burberry.

Anja Rubik für Saint Laurent Paris

Bilder: ysl.eu

Veröffentlicht in Brands, Fashion | Getaggt , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Oh là là, Sandro gibt es jetzt in Hamburg!

Heute habe ich eine sensationelle Entdeckung gemacht: Nach Berlin, Düsseldorf, Karlsruhe und Nürnberg gibt es Sandro jetzt endlich auch in Hamburg! Als großer Fan dieser hippen Pariser Marke musste ich bisher in andere Städte fahren oder Online-Shops durchsuchen, um charakteristisch puristische Kleidungsstücke von Sandro kaufen zu können. Nun kann ich Fahrt- und Portokosten sparen. Gleich drei Sandro-Verkaufsstellen haben in der Hamburger Innenstadt den Betrieb aufgenommen: Abteilungen im Alsterhaus und (unglaublich, aber wahr!) im Karstadt in der Mönckerbergstraße sowie eine Boutique in der Poststraße. Letztere ist im minimalistischen Design mit weißen Wänden, schlichten Downlights und Holzfußboden gehalten. Hier findet man auf zwei Etagen Damen- und Herrenkleidung, Schuhe und Accessoires.

Sandro Boutique in Hamburg

Sandro Boutique in Hamburg

Veröffentlicht in Brands, Fashion, Shopping | Getaggt , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Präsentation Max Mara Kollektion HW 2012/13 in Hamburg

Gestern hat das italienische Modehaus Max Mara seine Stammkunden zur Präsentation der neuen Herbst-Winter-Kollektion eingeladen. In einer gemütlichen, fast familiären Atmosphäre konnte man bei einem Glas Sekt (in meinem Fall – stilles Wasser) und in musikalischer Begleitung eines DJs die kleine Modenschau genießen. Das Personal war gut gelaunt (wir durften sogar Bilder machen, was nicht jedes Mal der Fall ist!), die Kunden plauderten unbeschwert und probierten die neuen Kreationen an, was das Zeug hält. Und zum Schluss gab es sogar ein kleines Präsent… Max Mara, wir kommen nächstes Jahr auf jeden Fall wieder!

Schaufenster des Max Mara Geschäfts am Neuen Wall.

Max Mara Kollektion HW 2012/2013Meine persönlichen Highlights der neuen Kollektion – ein pastellfarbener Mantel und ein “kleines Schwarzes”.

Noch ein Teil ganz nach meinem Geschmack – Ein Strickkleid mit schwarz-weißen Streifen.

Ein schwarz-weiß-silberner Strickmantel mit Elementen aus Lackleder – für meine Freundin Liebe auf den ersten Blick.

Glänzende Stoffe und Lurex sind auch bei Max Mara ein großer Trend.

Dieser Lurex-Pullover ist eine modische Versuchung.

Die Modenschau. 

Wer nach einer schönen Kopfbedeckung für den kommenden Winter sucht, wird bei Max Mara fündig.

Ein weiterer stylischer Hut, diesmal im Stil der 20er.

Die komplette Max Mara HW-Kollektion 2012/13 gibt es hier.

Veröffentlicht in Brands, Events, Fashion | Getaggt , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Stella McCartney Ready-to-Wear Winter 2012

Obwohl der Sommer in Hamburg noch gar nicht richtig angefangen hat, ist es an der Zeit, sich aktiv mit den Tendenzen der kommenden Saison auseinanderzusetzen. Denn das Modejahr ist bekanntlich dem Kalenderjahr weit voraus und die Geschäfte füllen sich allmählich mit den neuen Kollektionen.

So sehen wir bei Stella McCartney diesen Winter breite Schultern, Bügelfalten, Marlene-Hosen, ausgestellte Röcke, opulente Muster und Sanduhr-Silhouetten. Die Designerin bleibt sich treu und verbindet wie immer sportliche, maskuline, elegante und feminine Elemente in einer Kollektion.

Die dominierende Farbe von Stella McCartney Ready-to-Wear Winter 2012 ist das elektrisierende Blau, das Ton in Ton, mit Weiß, Schwarz oder Braun kombiniert wird. Meine persönlichen Favoriten sind alle Teile mit der atemberaubenden Sanduhr-Silhouette, vor allem aber das Strickkleid uns das Strickkostüm.

Stella McCartney Ready-to-Wear Winter 2012

Stella McCartney Ready-to-Wear Winter 2012

Veröffentlicht in Brands, Fashion, Trends und wohin damit | Getaggt , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Chloé Lookbook Herbst 2012

Als großer Fan von Chloé habe ich mit großer Spannung den Designerwechsel verfolgt, der letztes Jahr im französischen Modehaus stattgefunden hat: Ob das gut gehen und die Marke ihren unverwechselbaren Charme mit dem neuen Designer behalten würde? Das neue Lookbook für den kommenden Herbst beweist, dass meine Bedenken unbegründet waren.

Clare Waight Keller, die neue Kreativdirektorin von Chloé, setzt bei ihrer zweiten Kollektion als Nachfolgerin von Hannah MacGibbon unter anderem auf Karomuster, Strick und warme Farbtöne. Sie kombiniert gekonnt Farben, Muster, Formen und Strukturen. So trifft ein fließendes Plisseekleid auf schwere Lederstiefel und eine Fellweste auf buntes Strick.

Auffällig ist, dass es ganz unterschiedliche Hosenformen gibt: Z. B. Die Marlene, die Skinny und die gerade geschnittene Hose mit Umschlag. Und es darf natürlich nicht ein kamelfarbener Mantel fehlen – mittlerweile ein Klassiker von Chloé. Alles in einem eine schöne Kollektion, die dem berühmten ultrafemininen Stil der Marke Chloé absolut gerecht wird.

Chloé Lookbook Herbst 2012

Chloé Lookbook Herbst 2012

Chloé Lookbook Herbst 2012

Chloe Lookbook Fall 2012

Veröffentlicht in Brands, Fashion | Getaggt , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Objekt der Begierde: Hervé Léger Bandage Kleid

Um ein Bandage-Kleid von Hervé Léger in meinem Kleiderschrank haben zu können, müsste ich 1. sehr lange sparen, 2. noch länger mit einem äußerst strengen Personaltrainer trainieren. Denn die legendären  Kleider im charakteristischen Streifendesign sind sündhaft teuer und eng wie eine zweite Haut.

Obwohl Bandage-Kleider von Hervé Léger gerade für ihre figurformende Eigenschaft bekannt sind, sehen sie am besten an gertenschlanken Grazien wie Miranda Kerr (siehe Bild unten) aus. Außerdem stößt die figurformende Wirkung ab einer gewissen Konfektionsgröße an ihre Grenzen und man läuft Gefahr, wie eine teuer verpackte Presswurst auszusehen.

Wenn man aber die grundlegenden körperlichen und monetären Voraussetzungen mitbringt, dann ist ein Bandage-Kleid von Hervé Léger die beste Wahl schlechthin. Ob kurz oder knielang, schulterfrei oder mit Ärmeln, neutral oder bunt – dieses Kleid ist perfekt, um sich in Szene zu setzen. Eine gute Auswahl gibt es z. B. bei Mytheresa.

Hervé Léger Herve Leger Bandage Kleid Bandage DressPre-Spring-Kollektion 2012 

Hervé Léger Herve Leger Bandage Kleid Bandage DressPre-Spring-Kollektion 2012

Hervé Léger Herve Leger Bandage Kleid Bandage DressPre-Fall 2012

Hervé Léger Herve Leger Bandage Kleid Bandage DressPre-Fall 2012

Hervé Léger Herve Leger Bandage Kleid Bandage DressSignature-Kollektion 2012 Hervé Léger Herve Leger Bandage Kleid Bandage DressSignature-Kollektion 2012

Hervé Léger Herve Leger Bandage Kleid Bandage DressSignature-Kollektion 2012

Hervé Léger Herve Leger Bandage Kleid Bandage DressSignature-Kollektion 2012

Bilder: herveleger.com

Veröffentlicht in Brands, Fashion, Objekte der Begierde | Getaggt | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Chanel Cruise 2012/13

Am 14. Mai fand in Versailles die Chanel Cruise 2012/13 Show statt, die man online live verfolgen und sich dabei ein bisschen wie ein VIP fühlen konnte. Denn früher bekamen nur Promis und Moderedakteure die Gelegenheit, am Tag des Geschehens mit dabei zu sein, während wir, die Normalsterblichen, uns ausgewählte Bilder der Show erst irgendwann später anschauen durften.

Internet macht also alles möglich, und so habe ich gestern die neue Chanel Modeschau gemütlich in meiner persönlichen ersten Reihe auf der Couch zuhause genossen. Zur Kollektion an sich brauche ich nicht viel zu sagen – es ist eben Chanel. Das Einzige, was mich etwas stört, ist die Wahl des Schuhwerks. Karl Lagerfeld hat sich nämlich neben eleganten Pumps für die Creepers entschieden und diese werden meiner Meinung nach auch mit Chanel-Logo nicht schöner.

Bilder: chanel.com

Veröffentlicht in Brands, Fashion | Getaggt , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Gucci Museum in Florenz

Während unseres Aufenthaltes in Florenz haben wir das im September letzten Jahres eröffnete Gucci Museum besichtigt. Das Museum liegt im Herzen der historischen Altstadt von Florenz an meinem Lieblingsplatz Piazza della Signoria im Palazzo della Mercanzia.

Hier werden auf rund 1.700 Quadratmetern und über drei Etagen stilprägende Teile aus den Archiven der im Jahr 1921 gegründeten Marke gezeigt: Reisegepäck, Handtaschen, Schmuck, Sportartikel, Einrichtungsgegenstände und Kleidungsstücke. So findet man hier z. B. einen Zebrafell-Koffer aus den 40er Jahren oder einen Gucci-Cadillac von 1978.

Außerdem umfasst das Gucci Museum eine Buchhandlung mit Büchern rund um Mode, Design und Fotografie, ein Café und einen “Icon Store”, in dem man unter anderem eine der 3 exklusiven Versionen der legendären Bamboo Bag erwerben kann (es sind nur jeweils 5 Stück in jeder Farbe erhältlich).

Veröffentlicht in Brands, Reisen | Getaggt , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

20 Jahre Christian Louboutin

Eigentlich mag ich Christian Louboutin ziemlich gerne. Eigentlich. Dennoch finde ich die von den Medien angepriesene Jubiläumskollektion anlässlich des 20-jährigen Geburtstags des französischen Luxuslabels nicht wirklich gelungen (und das ist noch diplomatisch ausgedrückt).

Überwiegend kitschige, übertriebene, vulgäre Designs gepaart mit monströsen Plateaus und Absatzhöhen ergeben eine Mischung, die eine Frau mit Klasse und Vernunft kaum ansprechen mag. Und das alles noch zu astronomischen Preisen von 600 bis 2.600 Euro. Lieber Herr Louboutin, musste das denn sein?

Offensichtlich sind ganz viele einer anderen Meinung als ich, denn die meisten Modelle dieser fragwürdigen Kollektion (erhältlich z. B. bei net-a-porter.com) sind bereits ausverkauft. Vielleicht waren Krücken diesmal im Preis inklusive?

Rot, Fransen, Peep-Toe, Plateau und 16 cm hohe Absätze – zu viel Louboutin für einen Schuh.

Wie wär’s mit einem mit Nieten und Glitzersteinchen verzierten Lack-Paar für unglaubliche 2.595 Euro?

Wen hatte wohl der Meister im Kopf, als er diesen Schuh entworfen hat? Vielleicht Crazy Horse Tänzerinnen?

Lady Gaga würde sich bestimmt über diese Python-Stiefeletten freuen.

Wer auf 16 cm hohen Absätzen läuft, braucht definitiv Schmerzmittel. Ob dieses Täschchen in Pillen-Form auch hilft? Wenigstens hat Christian Louboutin Humor.

Bilder: net-a-porter.com, eu.christianlouboutin.com

Veröffentlicht in Brands, Fashion, Geschmäcke sind unterschiedlich...oder? | Getaggt , | Hinterlassen Sie einen Kommentar