Tag-Archiv: Stella McCartney

Über Sturheit und Mäntel – Teil II

Ihr wisst bestimmt noch, dass ich mit einem Military Mantel von Max Mara geliebäugelt habe. Da das Modell in Deutschland nicht erhältlich war, habe ich Kontakt zum Max Mara Hauptgeschäft in Mailand aufgenommen (so viel zu meiner Sturheit-Therapie). Den Mantel könnte man tatsächlich aus Italien beziehen und der wäre vom Preis her sogar noch bezahlbar (für Max Mara Verhältnisse, natürlich). Dennoch wäre es sogar für eine Verrückte wie mich zu riskant gewesen, einen Mantel, den ich noch nie live gesehen und anprobiert habe, aus Italien einzufliegen. Deshalb habe ich beschlossen, vernünftig zu bleiben und mich in Hamburger Geschäften und online Stores nach einer Alternative umzuschauen.

Lange hat meine Suche nicht gedauert, denn ich wurde gleich im ersten Geschäft (so ein Glück!) fündig. Ich habe bei Secondella einen NAGELNEUEN (mit allen Etiketten) Stella McCartney Mantel für sensationelle 265 Euro ergattert! Und zwar den Mantel, den ich bereits letztes Jahr so toll fand und der bei net-a-porter.com sage und schreibe 1455 Euro kostete. Ich kann es immer noch nicht glauben! Das Schätzchen entspricht genau meinen Vorstellungen: Es ist wadenlang, verfügt über einen maskulinen “oversized” Schnitt und besteht zu 100 % aus Naturfaser (ich mag keine Synthetik). Auch die marineblaue Farbe ist optimal für den Herbst und lässt sich gut kombinieren. Alles in einem, ein Traummantel.

Typisch Stella McCartney: Das Modell “Anabelle” besticht durch einen unverkennbaren maskulinen Schnitt. So wurde der Mantel letztes Jahr bei net-a-porter.com präsentiert.

Oversized Mantel Anabelle von Stella McCartneyDie staatlich anerkannte Schnäppchen-Jägerin und stolze Besitzerin. 

Der Mantel passt besonders gut zu den angesagten Edelsteinfarben wie Smaragd, Rubin, Saphir und Amethyst.

Es war Liebe auf den ersten Blick.

Bilder: Lada Alexandrova, net-a-porter.com

Veröffentlicht in Fashion, Was ich trage | Getaggt , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Trend des Tages: Edelsteinfarben

Ihr kennt bestimmt das Lied von Marilyn Monroe “Diamonds are a girl’s best friend”? Ich würde eine kleine Textänderung vorschlagen: “Emeralds, rubies, sapphires and amethysts are a girl’s best friend”. Denn Edelsteinfarben sind eindeutig einer der wichtigsten und schönsten Trends dieser Saison. So sehen wir Smaragdgrün bei Gucci, Rubinrot bei Etro, Saphirblau bei Stella McCartney, Amethyst bei Bottega Veneta. Und manche Designer wie L’Wren Scott oder Alber Elbaz verwenden gleich mehrere Farben aus dieser “hochkarätigen” Palette in ihren Kollektionen. Vor allem Ton in Ton getragen wirken Edelsteinfarben sehr elegant und luxuriös. Ob auf Samt wie bei Ralph Lauren, auf Satin wie bei Valentino, auf Pelz wie bei Alberta Feretti oder auf Tweed wie bei Chanel – Edelsteinfarben kommen auf allen Stoffen gut zur Geltung.

Wer es in der kalten Jahreszeit farblich eher zurückhaltend mag, kann mit Accessoires in Jewel Tones Farbakzente setzen. Bereits ein Hut, ein Gürtel oder eine Brosche können bei dunklen und tristen Winteroutfits wahre Wunder bewirken. Ich besitze ein Paar langer roter Lederhandschuhe, die meinem mausgrauen Mantel sofort einen Hauch Glamour verleihen. Natürlich dürfen wir auch das mittlerweile allerwichtigste Accessoire einer Frau nicht vergessen: die Nägel. Edelsteinfarben sehen nämlich auf den Nägeln einfach umwerfend aus und die Auswahl der Nagellacke in allen Preisklassen ist zum Glück enorm. Oder wie wär’s mit einer bodenlangen Robe in leuchtendem Rot oder einem Abendkleid in geheimnisvollem Violett für festliche Anlässe? Mehr Diva am Silvester geht nicht. Marilyn wäre bestimmt begeistert…

Trend Herbst Winter 2012: EdelsteinfarbenGucci

Chanel

Lanvin

L’Wren Scott

Trend Herbst-Winter 2012: EdelsteinfarbenEtro

Diane von Furstenberg

Ralph Lauren

Giambattista Valli

Miu Miu

Valentino

Chanel

Alberta Feretti

Lanvin

L’Wren Scott

Stella McCartney

Valentino

Alberta Feretti

Bottega Veneta

Dsquared2

L’Wren Scott

Miu Miu

Bilder: style.com

Veröffentlicht in Fashion, Uncategorized | Getaggt , , , , , , , , , , , , , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Big Pants oder Angriff der Elefantenfrauen

Während Modeschöpfer uns in den letzten zwei Jahren mit Kleidern verwöhnt haben, die für weibliche und verführerische Silhouetten sorgten, müssen wir uns diese Saison mit weniger schmeichelhaften Trends abfinden. Damit meine ich die extrem breiten und unvorteilhaften Hosen, die ausgerechnet den Problemzonen vieler Frauen – den Hüften und den Schenkeln – mehr Volumen verleihen.

Mal ehrlich, welche Frau wünscht sich schon mehr Volumen an den Schenkeln? Volumen für die Haare, für die Wimpern, für die Lippen oder für den Busen – ja, bitte, aber unterhalb der Brustlinie wird es meistens kritisch. Da wollen wir nämlich nur eins: möglichst schlank aussehen. Wir streben nach Wespentaillen, knackigen Hintern und Gazellenbeinen, aber nicht nach Elefantenbeinen.

Dennoch haben sich Designer wie Proenza Schouler, Nicolas Ghesquière und Frida Giannini diese Saison wie verschworen und schicken eine Herde Elefantenfrauen auf die Laufstege. Wenn selbst Models, die bei der Größe von 1.80 m jämmerliche 50 kg auf die Waage bringen, in den riesigen Hosen nicht mehr so grazil und gazellenhaft aussehen, wie sollen denn normalsterbliche Frauen diese tragen?

Der Elefanteneffekt wird durch die neue Moderegel verstärkt, dass weite Hosen nicht mehr durch enge Oberteile ausgeglichen werden müssen. So werden Big Pants auf den Laufstegen mit ebenso voluminösen Pullovern, Jacken und Mänteln kombiniert. Ich habe diesen Trend ausprobiert und das Ergebnis fotografiert, bringe es aber noch nicht über mich, die entstandenen Bilder zu veröffentlichen…

Big PantsGucci

Stella McCartney

Calvin Klein Collection

Acne

Derek Lam

Balenciaga

Proenza Schouler

Akris

Bilder: style.com

Veröffentlicht in Fashion, Trends und wohin damit | Getaggt , , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Der goldene Oktober

War es eine Folge der globalen Erwärmung oder vielleicht eine kleine Entschädigung für den kalten und verregneten Sommer? Fakt ist, dass gestern der wärmste 20. Oktober in der Geschichte der Wetteraufzeichnungen war. Eine seltene Gelegenheit, Sonne und Wärme zu tanken und schwere, dunkle Wintersachen gegen leichte, farbenfrohe Kleidung zu tauschen. Wie zum Beispiel Seidenblusen, pinke Hosen, Pumps und (natürlich lässig über die Schulter geworfene) Boyfriend-Blazer…

Hose Miu Miu, Bluse Equipment, Blazer Stella McCartney, Ring YSL, Pumps Christian Louboutin, Tasche Chanel

Veröffentlicht in Fashion, Was ich trage | Getaggt , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Maskuliner Chic

Hamburg, Neuer Wall, 18 Uhr. Wir sind auf dem Weg zur Max Mara Präsentation (über die ich später noch berichten werde). Ich trage meine neuen Slipper und sehe insgesamt so aus, als hätte ich den Kleiderschrank meines Mannes geplündert. Eigentlich mag ich keine Bilder von mir in ungeschminktem Zustand, aber meine Freundin meint, dass ich heute wie ein Off-Duty-Model aussehe. Und diesem Kompliment kann ich nicht widerstehen :)…

Schuhe YSL, Blazer Stella McCartney, Hose Zara, Bluse Equipment, Ring YSL, Gürtel Gucci, Tasche Furla

Veröffentlicht in Fashion, Was ich trage | Getaggt , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Stella McCartney Ready-to-Wear Winter 2012

Obwohl der Sommer in Hamburg noch gar nicht richtig angefangen hat, ist es an der Zeit, sich aktiv mit den Tendenzen der kommenden Saison auseinanderzusetzen. Denn das Modejahr ist bekanntlich dem Kalenderjahr weit voraus und die Geschäfte füllen sich allmählich mit den neuen Kollektionen.

So sehen wir bei Stella McCartney diesen Winter breite Schultern, Bügelfalten, Marlene-Hosen, ausgestellte Röcke, opulente Muster und Sanduhr-Silhouetten. Die Designerin bleibt sich treu und verbindet wie immer sportliche, maskuline, elegante und feminine Elemente in einer Kollektion.

Die dominierende Farbe von Stella McCartney Ready-to-Wear Winter 2012 ist das elektrisierende Blau, das Ton in Ton, mit Weiß, Schwarz oder Braun kombiniert wird. Meine persönlichen Favoriten sind alle Teile mit der atemberaubenden Sanduhr-Silhouette, vor allem aber das Strickkleid uns das Strickkostüm.

Stella McCartney Ready-to-Wear Winter 2012

Stella McCartney Ready-to-Wear Winter 2012

Veröffentlicht in Brands, Fashion, Trends und wohin damit | Getaggt , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar

Outlet-Shopping in Florenz: Teil 1

Ich kann mich noch daran erinnern, wie ich während unserer ersten Reise nach Florenz ein chinesisches Pärchen mit schwarzen Einkaufstüten mit der geheimnisvollen Aufschrift “The Mall” gesehen habe. Auf unsere Nachfrage hat man uns erklärt, dass The Mall ein Designer-Outlet sei. So habe ich vor zwei Jahren das Outlet-Shopping für mich entdeckt.

Seitdem sind wir bereits dreimal in Florenz gewesen und The Mall ist ein fester Teil unseres Reiseprogramms geworden. Das Outlet-Center liegt etwa 35 km von der Florentiner Innenstadt entfernt, im malerischen Örtchen Leccio. Mit der Bahn dauert die Anreise ca. eine halbe Stunde, mit dem Auto, dem Shuttle Bus oder dem öffentlichen Bus ist man je nach Verkehrslage und dem Fahrstil des Fahrers 30 bis 60 Minuten unterwegs.

Schon beim ersten Besuch waren wir schwer beeindruckt von der Auswahl der hochkarätigen Designermarken, die The Mall zu bieten hat. Ob Dior, Yves Saint Laurent, Fendi, Valentino, Balenciaga, Emilio Pucci oder Bottega Veneta – hier sind im Gegensatz zu vielen anderen Outlet-Dörfern ausschließlich Luxusmarken vertreten.

Ich muss sagen, dass ich früher eine Menge Vorurteile gegenüber den Outlets hatte. Ich dachte, in solchen Geschäften würde nur “Schrott” landen – Sachen, die niemand haben wollte und die zu einem normalen Preis nicht verkäuflich wären. Außerdem dachte ich, die Outlets hätten keinerlei Ambiente. Ich habe mir vorgestellt, wie die Sachen dort auf Wühltischen liegen, unsortiert, muffelig und total unansehnlich.

Valentino

Stattdessen habe ich bei The Mall schicke Läden mit gut sortierten Regalen und Ständern erlebt. Ja, die Sachen stammen überwiegend aus dem Vorjahr, aber es gibt auch Ausnahmen. So findet man hier solche Klassiker wie Trenchcoats und Kaschmirschals von Burberry (um 20-30% reduziert), Mokassins von Tods oder (mit viel Glück) die kultigen “Palais” und “Tribtoo” Pumps von Yves Saint Laurent (um 50-60% reduziert).

Valentino

Außerdem spielt es bei manchen Kleidungsstücken überhaupt keine Rolle, ob sie aus der aktuellen oder aus einer 5 Jahre alten Kollektion stammen. Denn solche Basics wie z. B. ein gut sitzender Blazer, ein Bleistiftrock, schwarze oder beige Pumps, eine weiße Bluse, ein Seidentuch, ein Rundhals- oder Rollkragenpullover, ein kleines schwarzes Kleid und Ballerinas sind immer aktuell. Und bei The Mall kann man solche Basics mit bis zu 70% Rabatt (manchmal sogar mehr!) kaufen.

Auch Männer kommen bei The Mall auf ihre Kosten. Mein Mann kauft seine Schuhe, Krawatten und Anzüge mittlerweile ausschließlich in diesem Outlet, am liebsten bei Gucci. Meine persönlichen Favoriten sind Valentino, YSL und Stella McCartney. Diese Geschäfte sind nie überfüllt und ich finde immer ein paar Schätze, die meinem Geschmack entsprechen.

Palais Pumps von Yves Saint Laurent für unglaubliche 250 (statt 550) Euro.

Veröffentlicht in Fashion, Reisen, Shopping | Getaggt , , , , , , , , , , , , , | Hinterlassen Sie einen Kommentar